FAQ Corona-letzte Aktualisierung vom 24.07.2020

Liebe Eltern,

je nach familiärer Situation und entsprechenden familiären Bedürfnissen ergeben sich zur Öffnung unter Pandemiebedingungen ganz unterschiedliche Fragen. Wir möchten Ihnen hier in einer Art FAQ Antworten auf Fragen geben, die wir von einzelnen Eltern erhalten, die aber auch für Sie von Interesse sein könnten.

  • Wir haben zwar den „Gesundheitszettel“ einmal für die Kinder ausfüllen müssen, doch müsste dies nicht wöchentlich erfolgen, weil sich die häusliche Situation ja in der Zwischenzeit geändert haben könnte?

Wir nehmen dies derzeit 14tägig vor. Die Klassenlehrerinnen sind aber bei Symptomen immer mit den betreffenden Eltern im Gespräch. Aktuell läuft wieder eine Abfrage. Die Klassenlehrerinnen teilen die Bögen aus und sammeln sie auch wieder ein.

  • Werden die Lehrer*innen oder einzelne Schüler*innen stichprobenartig getestet?

Nein.

  • Bei jeglichen Erkältungssymptomen sollen die Kinder zuhause bleiben. Doch was bedeutet das konkret? Welche Erkältungssymptome sind gemeint? Zählt schon ein leichter Schnupfen?

Symptome eines Atemweginfektes oder erhöhte Temperatur oder Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns.

  • Werden die anderen Eltern der Klasse informiert, wenn Kinder Krankheitssymptome haben?

Im Einzelfall nicht. Sollten sich Symptome in einer Klasse häufen, ja. Eltern werden grundsätzlich gebeten Kontakt zum Kinderarzt aufzunehmen wenn oben genannte Symptome vorliegen. Dieser entscheidet über den Einsatz eines Tests. Für die Schuleinrichtung ist dies natürlich das einzig verlässliche Mittel um eine größere Infektionsreihe rechtzeitig zu vermeiden.

  • Was ist, wenn in der Klasse ein Kind krank wird, darf/soll ich mein Kind dann daheim lassen?

Aktuell können Sie ihr Kind immer zu Hause lassen, wenn Ihnen die Situation zu unsicher erscheint.

  • Was ist mit Geschwisterkindern, dürfen die in die Schule, wenn sie Symptomfrei sind, aber das Geschwisterkind und/oder ein Elternteil leichte Erkältungssymptome haben?

Ja.

Wenn Sie aber wegen des Geschwisterkindes sowieso Kontakt zum Kinderarzt haben fragen Sie diesen. Sollte das Geschwisterkind auf Grund der Symptome getestet werden, ist es natürlich hilfreich, das symptomfreie Kind bis zum Testergebnis auch zu Hause zu lassen. Sollte der Test positiv sein gilt das symptomfreie Kind als Kontaktperson.

  • Kann ich aus Angst vor Infektion meine Kinder weiterhin im Homeschooling unterrichten?

Ja. Nehmen Sie bitte Kontakt mit der Klassenlehrerin auf, wie die Ausgabe und Rückgabe der Unterrichtsmaterialien erfolgen soll

  • Wie sieht die Betreuung der Kinder aus, die noch bis 14.30/ 16 Uhr bleiben …. müssen sie im Klassenzimmer verbleiben?

Die Kinder nehmen ihr kaltes Lunchpaket im Klassenverband im Klassenzimmer ein. Egal ob GTS oder VGS. Die Kinder verbleiben im Klassenverband.
Eltern entscheiden, ob sie ihren Kindern ein kaltes Mittagessen mitgeben, oder ob sie ein kaltes Lunchpaket beim Caterer buchen. Für Bonuscard-Kinder ist dies weiterhin kostenlos, muss aber trotzdem beim Caterer gebucht werden.
Sowohl im Mittagsband, als auch in der Nachmittagsbetreuung, können die Kinder im Klassenverband die verschiedenen Klassenzonen des Schulhofes nutzen. Die gesamte Betreuung steht unter dem Oberbegriff ‚Naturzeit- von der Natur lernen/ Naturstudien im Freien‘. Die Natur und Umweltpädagogik setzt auf das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge im Ökosystem durch eigenes Erleben.

  • Wird es Hausaufgaben geben?

Nein, alle Kinder der Miteinanderklassen haben in ihrer 5. Unterrichtsstunde eine gemeinsame Übe-/Lernzeit.
Lediglich die reinen Halbtagsklassen 4b/c erhalten evtl. Hausaufgaben. Dies erfolgt über individuelle Absprache der Klassenlehrerinnen.

  • Warum kann kein warmes Mittagessen angeboten werden?

Unter anderem wurden genaue Abstandsvorgaben gemacht, die wir -wie so viele Schulen- nicht erfüllen können. Weder in der Essenszubereitung noch in der Ausgabe noch beim Verzehr. Da die Klassen sich untereinander nicht mischen sollen, werden die pädagogischen Mitarbeiter*innen die Lunchpakete in Boxen in den jeweiligen Klassenraum bringen und die Kinder können es dort verzehren (in dieser Zeit können natürlich auch Kinder ihr selbst mitgebrachtes Vesper essen).
Ab dem neuen Schuljahr haben wir einen neuen Caterer. Wie es im September aussieht, kann momentan wohl niemand genau sagen. Sobald uns darüber Informationen vorliegen, werden wir Sie selbstverständlich umgehend informieren.

  • Findet die Notbetreuung am Freitag bis 16/17 Uhr statt?

Im Rahmen der Schulöffnung gibt es keine Notbetreuung mehr. Sie können für GTS Kinder aber selbstverständlich die Spätbetreuung bis 16 / 17 Uhr buchen. Für VGS Kinder bis 14:30 Uhr.

  • Wird es eine Ferienbetreuung geben?

Es wird eine Ferienbetreuung geben. In den nächsten Tagen werden wir ein Informationsschreiben bezüglich der Umsetzung-Sommerferienbetreuung von der Stadt erhalten.

  • Werden Beiträge für die Betreuungsbausteine erhoben?

Es werden für den Monat Juli und August keine Beitragsgebühren
mehr erhoben. Der Beitrag für den Monat April wird rückerstattet.